29.5.–9.6.2024 Köln, Düsseldorf und Mülheim an der Ruhr
DE / EN
Programm-PDF
Newsletter
Kontakt

Presse

Kontakt
Ann-Charlotte Günzel
email hidden; JavaScript is required presse[a]impulsefestival.de

Alle Pressemitteilungen sowie Pressebilder des Impulse Theater Festivals 2024 finden Sie unten stehend.

Pressestimmen

„Und so kann das Programm des Impulse Theater Festivals auch als pointiert politisch gelesen werden, etwa wenn in INTRODUCING LIVING SMILE VIDYA die trans Frau Smiley von ihrem schweren Leben als indische Aktivistin erzählt oder die fünf feministischen Performerinnen der Rabtaldirndln in AHNFRAUEN ihren Müttern ein kritisches liebevolles und sehr kraftvolles Denkmal setzen gegen das Patriarchat.“Dorothea Marcus, Deutschlandfunk Kultur heute (10.6.) über INTRODUCING LIVING SMILE VIDYA und AHNFRAUEN

Jedes Mal, wenn ich historische Museen besuchte, spürte ich ihr starkes theatralisches Potenzial. Es schien mir, als würden die historischen Objekte um mich herum plötzlich zu sprechen beginnen. In meiner Vorstellung gesellten sich zu ihnen manchmal die Stimmen vergangener Epochen. Es gab hitzige Debatten über eine historische Wahrheit. Ich übertrug diese Fantasien tatsächlich auf das Theater, auf meine Arbeit.
Marina Davydova im Gespräch mit der Deutschen Welle, in russischer Sprache (6.6.)

„Um Verwandlung, um Transformation geht es in der freien Theaterszene in der einen oder anderen Form immer. (…) Man sucht überraschende Brücken, Seitenstränge, Querverbindungen.“
Martin Krumbolz, Süddeutsche Zeitung (6.6.) über DIE VERWANDLUNG und INTRODUCING SMILE VIDYA

„Mit ihrem hohen Tempo und einer Komik, die stets einen erfrischend aggressiven Tonanschlägt, gewinnt die Clowneske wieder Relevanz als Instrument des politischen Diskurses. Hier agierten drei Profis, die das Publikum in johlende Begeisterung versetzten.“
Thomas Linden, Kölnische Rundschau (4.6.) über OLD WHITE CLOWNS

„‚Ich‘ zu sagen, gehört aufs Theater. Dass es identisch ist mit ‚Ich bin, ich will‘ der Person, die da spricht und agiert, ist theatergeschichtlich relativ neu, aber nichts Ungewöhnliches mehr. Wenn’s denn bitte eine packende Geschichte wird. Beim diesjährigen Impulse Festival, das bemerkenswerte Inszenierungen des Freien oder Off-Theaters aus den deutschsprachigen Ländern präsentiert, gab es an einem Abend gleich zwei solcher Performances.“
Melanie Suchy, Kölner Stadt-Anzeiger (4.6.) über SPAfrica und INTRODUCING SMILE VIDYA

„Ein hochwertiges und aufregendes Programm”
Stefan Keim, Deutschlandfunk Kultur Fazit (3.6.).

„Das Impulse Theater Festival startet relevant und herausfordernd.”
Dorothea Marcus, Deutschlandfunk Kultur heute (2.6.)

„Bereits die Eröffnung zeigt, was Theater heute sollte – Gesellschaft kommentieren und dies zugleich mit einem gewissen Unterhaltungswert.“
Verena Düren, Kölnische Rundschau (31.5.) über das Eröffnungsstück DIE GROSSE KLASSENREVUE

„SCHWIMM CITY hat einen Untertitel: ein Bad für alle? Wir beschäftigen uns mit dem sozialen, mit dem öffentlichen Ort Freibad und fragen: welche Begegnungen sind da möglich? Wo liegen vielleicht Konfliktlinien? Wo gibt es Konfrontationslinien oder Gegensätze, die sichtbar sind?“
Anna Bründl, Dramaturgin des Stadtprojektes im Gespräch mit WDR 5 Scala – aktuelle Kultur

„Schmissige, gut gelaunte, kämpferische Songs ertönen, um die Sache umzuwerten, kraftvoll die "Verachtung von unten" zu feiern für die fossilen Klimakiller und Besitzstandswahrer. Bunt und prächtig ist es: Brecht-Zitate, Talkshows, das Märchen der Bremer Stadtmusikanten vor Pappkulissen ziehen sich durch den Abend, die Cover-Songs sind schmissig und mitreißend, die Reime kalauerhaft lustig, manchmal wähnt man sich im Kabarett oder Polit-Musical.“
Dorothea Marcus, nachtkritik.de (30.5.)

„Musikalisch, amüsant und gesellschaftskritisch startet das Impulse Theater Festival 2024. (…) Es zeigt sich wie lebendig und innovativ die Freie Szene ist.“
Christoph Ohrem, Deutschlandfunk Kultur Studio 9 (29.5.)

„Das Veranstaltungsprogramm ist so erfrischend konzipiert, dass man erspüren kann, was einen mit dem Freibad verbindet. Ganz besondere Performances, Live-Musik, Workshops, Interviews zu Freibadthemen mit Freibadexperten, spannende Mitmachaktionen und rauschende Partys laden an elf Tagen dazu ein.“
Andrea Müller, WAZ (27.5.)

„Wir erleben einen interessanten Wandel. Die großen Erfolge derzeit, wie Arbeiten von Florentina Holzinger oder Christiane Rösinger, die wir in diesem Jahr zu "Impulse" eingeladen haben, sind betont populär. Die gehen weg von einem konzeptionellen Ansatz. Man möchte das Publikum stärker erreichen. Holzinger hat keine Skrupel, sich bei der Zirkusästhetik zu bedienen. Und Rösinger zeigt eine Revue – "Die große Klassenrevue", mit der wir das Festival eröffnen.”
Haiko Pfost im Gespräch mit Christian Rakow bei nachtkritik (27.5.)

Zwischen Freibad und Diskurs: Das „Impulse-Festival“ 2024 startet in NRW
Haiko Pfost im Gespräch mit Deutschlandfunk Kultur Rang 1 (25.5.)

„Freibäder sind wichtige, hochpolitische Orte. Hier treffen Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, Kulturen, mit unterschiedlichen Körpern, Körperbildern und Schamvorstellungen aufeinander. In Städten in ganz NRW fallen öffentliche Freibäder seit Jahren indes Sparmaßnahmen zum Opfer. Das Stadtprojekt des Theaterfestivals Impulse fragt, was das für die Gesellschaft bedeutet.”
Max Florian Kühlem, kultur.west (23.5.)

„Doch es ist wieder gelungen, ein buntes und vielschichtiges Programm zusammenzustellen. Der Showcase ist sehr international und läuft diesmal in Köln, in Mülheim wird das Stadtprojekt »SchwimmCity« stattfinden, in Düsseldorf gibt es die Akademien. Einerseits geht es um Kunst, Freiheit und Demokratie im Angesicht der aktuellen Debatten. Aber das Festival versucht auch, das gesammelte Wissen der vergangenen Jahre zu bündeln, zu fokussieren und zu dokumentieren. Nach Haiko Pfost werden sich die Impulse neu erfinden müssen.”
Stefan Keim, kultur.west (21.5.)

„Die Künstler:innen wollen komplizierte und politische Themen behandeln, damit aber auch möglichst viele Menschen erreichen. Das geht leichter, wenn man sich auch populäreren, ja Unterhaltungsformaten wie der Revue bedient. Wir zeigen aber auch Arbeiten, die dem Publikum ein bestimmtes Maß an Konzentration abverlangen. Die Auswahl der Jury, zu der auch immer eine Stimme des Publikums gehört, versucht dabei, ein möglichst breites Spektrum herausragender und herausfordernder Produktionen zu zeigen.“
Haiko Pfost im Gespräch mit Stefan Keim, Theater der Zeit (Mai 2024)

Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen zum Impulse Theater Festival 2024.

Pressemitteilung, 10. Juni 2024: Erfolgreiches Impulse Theater Festival geht zu Ende – Auslastung von 96 Prozent

Pressemappe, 29. Mai 2024: Impulse Theater Festival 2024 eröffnet

Pressemitteilung, 15. Mai 2024: SCHWIMM CITY – ein Bad für alle? in Mülheim an der Ruhr

Pressemitteilung, 15. April 2024: MUSEUM OF UNCOUNTED VOICES von Marina Davydova in der Bundeskunsthalle Bonn

Pressemitteilung, 4. April 2024: Vorverkauf für das Impulse Theater Festival 2024 gestartet

Pressemitteilung, 6. März 2024: SHOWCASE Auswahl 2024 veröffentlicht

Pressefotos

Bitte beachten Sie die Copyrightangaben. Die Fotos sind im Rahmen der Berichterstattung über das Impulse Theater Festival 2024 bei Nennung des Fotografen bzw. Copyrights zur Verwendung frei. Sie finden den Namen des jeweiligen Fotografen auch in den Dateiinformationen. Belegexemplare erbeten.

Für alternative Motivwünsche oder Fotos mit höherer Auflösung wenden Sie sich bitte an presse[at]impulsefestival.de.

SCHWIMM CITY – ein Bad für alle?

SCHWIMM CITY – ein Bad für alle?, Fotos: Robin Junicke (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

SHOWCASE 2024

Marga Alfeirão mit Mariana Benengue, Myriam Lucas und Shaka Lion: LOUNGE, © Fotos: Mayra Wallraf (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Marina Davydova: MUSEUM OF UNCOUNTED VOICES, © Fotos: Victoria Nazarova (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Manuel Gerst: DIE VERWANDLUNG, © Fotos: Paul Max Fischer (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Living Smile Vidya: INTRODUCING LIVING SMILE VIDYA, © Fotos: Ronja Burkhard / Robin Junicke (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Max Merker mit Emma Murray und Téné Ouelgo: OLD WHITE CLOWNS, © Fotos: Jos Schmid (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Nesterval: DIE NAMENLOSEN, © Fotos: Alexandra Thompson (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Die Rabtaldirndln: AHNFRAUEN, © Fotos: Nikola Milatovic (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Christiane Rösinger: DIE GROSSE KLASSENREVUE, © Fotos: Christoph Voy (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)

Studio Julian Hetzel & Ntando: Cele SPAfrica, © Fotos: Anouk Maupu (Download über unten stehenden Link als Zip-Folder)