2. – 13. Juni 2021 in Köln, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr + Online
DE / EN
Programm-PDF
Newsletter
Kontakt

Tagesprogramm


11:00–12:15, SHOWCASE, Telefongespräch + Videokonferenz (AUSVERKAUFT)
SAMARA HERSCH
BODY OF KNOWLEDGE (AT HOME)

13:00–14:15, SHOWCASE, Telefongespräch + Videokonferenz (AUSVERKAUFT)
SAMARA HERSCH
BODY OF KNOWLEDGE (AT HOME)


18:00–20:00, STADTPROJEKT, Ringlokschuppen Ruhr
CLUB REAL: DIE GROSSE SCHERE

DIE ENTHÜLLUNG


00:00–24:00, SHOWCASE, Hyperlink-Installation
DARUM

404-TOTLINK

00:00–24:00, SHOWCASE, Video on demand
TANJA KRONE & FRIEDRICH GREILING (MITTEKILL)
MIT ECHTEN SINGEN

00:00–24:00, SHOWCASE, Video on demand
SIBYLLE PETERS
LOVE, HETERACLUB, GRÜSSE AUS DEM TRAININGSCAMP


00:00–24:00, AKADEMIE #1, Online
DIGITALES IMPULSE-ARCHIV

Über das digitale Impulse-Archiv erhalten Sie weiterhin Zugang zur Mediathek mit allen Archiv-Gesprächen, zu den Videos on demand sowie zu zahlreichen Dokumentationen. Außerdem finden Sie hier die künstlerischen Positionen und Forschungsarbeiten der eingeladenen Künstler*innen.

Aktuell

Macht mit!

Wie sieht es aus, wenn Ihr zu Hause ins Online-Theater geht?

Werdet zu Dokumentarist*innen des Festivals, des Zeitgeschehens, der Verschwisterung von privatem und Theater-Raum! Zeigt Eure Position!

Mit den leeren Tribünen in den Theatern verschiebt sich der Ort des Schauens ins Private. Im Theater hat der leere Raum die Seiten gewechselt: Die Tribünen haben sich geleert, übrig sind nur noch Kameras und Monitore. Die Zuschauenden sind woanders – vor der Leinwand im Wohnzimmer, vorm Laptop im Büro oder Garten am Handy.

Mehr

Lernen aus dem Lockdown?

Ende März 2020 wurden die Theater für viele Monate geschlossen. Der Lockdown des Kulturlebens hat einerseits Probleme offengelegt, von denen man schon vorher wusste oder hätte wissen können. Andererseits hat er auch die Einzigartigkeit von Theater als Kunst der Versammlung und Begegnung ins Bewusstsein gerufen, solidarisches Handeln und unerwartete Lösungen provoziert. Und jetzt? Wie wollen wir nach der Krise weiter machen? Können wir aus diesen Erfahrungen lernen?

Die Publikation versammelt Beiträge von Freien Theaterschaffenden und Verantwortlichen aus Kultur und Politik über ihre aus der Corona-Krise gewonnenen Erkenntnisse, Ideen und Forderungen. Die Themen reichen von Förderpolitik und sozialer Absicherung über das Grundrecht der Kunstfreiheit und Digitalität bis zur Verwundbarkeit des Körpers im Theaterraum.

Mehr

Newsletter

Die Vielen