29.5.–9.6.2024 Köln, Düsseldorf und Mülheim an der Ruhr
DE / EN
Programm-PDF
Newsletter
Kontakt

SHOWCASE

Nach zwölf fulminanten Festivaltagen ist das 27. Impulse Theater Festival des NRW KULTURsekretariats zu Ende gegangen.
Es war uns ein Fest!

STADTPROJEKT

In der SCHWIMM CITY – ein Bad für alle? am MüGa-Park am Ringlokschuppen Ruhr boten Künstler*innen zusammen mit lokalen Initiativen und Sportvereinen Aktionen und Gespräche rund ums Thema Freibad an: Wer darf rein, wer muss draußen bleiben? Welche Begegnungen sind hier möglich? Und welche gesellschaftlichen Konflikte werden in den öffentlichen Bädern sichtbar?

AKADEMIE #1

Gemeinsam mit dem Netzwerk FESTIVALFRIENDS blickten die Impulse am ersten Festivalwochenende (30.5.–1.6.) unter dem Titel MAKE FRIENDS – SHARE KNOWLEDGE auf AKADEMIEN zurück, die seit 2018 stattgefunden haben und teilen das dabei entstandene Wissen. Was bleibt? Und wie hat sich die Perspektive auf die verschiedenen AKADEMIE-Themenschwerpunkte verändert?

AKADEMIE #2

Am zweiten Festivalwochenende (7.+8.6.) fand die AKADEMIE #2 als eines der bundesweiten Foren „Die Kunst, Viele zu bleiben“ in Kooperation mit dem Fonds Darstellende Künste statt und bearbeitete mit Kunst, Aktion und Debatte die wohl drängendste Aufgabe der Gegenwart: viele zu bleiben und damit die Demokratie zu stärken.

Pressestimmen

„Und so kann das Programm des Impulse Theater Festivals auch als pointiert politisch gelesen werden, etwa wenn in INTRODUCING LIVING SMILE VIDYA die trans Frau Smiley von ihrem schweren Leben als indische Aktivistin erzählt oder die fünf feministischen Performerinnen der Rabtaldirndln in AHNFRAUEN ihren Müttern ein kritisches liebevolles und sehr kraftvolles Denkmal setzen gegen das Patriarchat.“
Dorothea Marcus, Deutschlandfunk Kultur heute (10.6.) über INTRODUCING LIVING SMILE VIDYA und AHNFRAUEN

„Um Verwandlung, um Transformation geht es in der freien Theaterszene in der einen oder anderen Form immer. (…) Man sucht überraschende Brücken, Seitenstränge, Querverbindungen.“
Martin Krumbolz, Süddeutsche Zeitung (6.6.) über DIE VERWANDLUNG und INTRODUCING SMILE VIDYA

„Mit ihrem hohen Tempo und einer Komik, die stets einen erfrischend aggressiven Ton anschlägt, gewinnt die Clowneske wieder Relevanz als Instrument des politischen Diskurses. Hier agierten drei Profis, die das Publikum in johlende Begeisterung versetzten.“
Thomas Linden, Kölnische Rundschau (4.6.) über OLD WHITE CLOWNS

„Ein hochwertiges und aufregendes Programm”
Stefan Keim, Deutschlandfunk Kultur Fazit (3.6.).

„Das Impulse Theater Festival startet relevant und herausfordernd.”
Dorothea Marcus, Deutschlandfunk Kultur heute (2.6.)

„Bereits die Eröffnung zeigt, was Theater heute sollte – Gesellschaft kommentieren und dies zugleich mit einem gewissen Unterhaltungswert.“
Verena Düren, Kölnische Rundschau (31.5.) über das Eröffnungsstück DIE GROSSE KLASSENREVUE

„Musikalisch, amüsant und gesellschaftskritisch startet das Impulse Theater Festival 2024. (…) Es zeigt sich wie lebendig und innovativ die Freie Szene ist.“
Christoph Ohrem, Deutschlandfunk Kultur Studio 9 (29.5.)

„Das Veranstaltungsprogramm ist so erfrischend konzipiert, dass man erspüren kann, was einen mit dem Freibad verbindet. Ganz besondere Performances, Live-Musik, Workshops, Interviews zu Freibadthemen mit Freibadexperten, spannende Mitmachaktionen und rauschende Partys laden an elf Tagen dazu ein.“
Andrea Müller, WAZ (27.5.)

„Doch es ist wieder gelungen, ein buntes und vielschichtiges Programm zusammenzustellen. Der Showcase ist sehr international und läuft diesmal in Köln, in Mülheim wird das Stadtprojekt »SchwimmCity« stattfinden, in Düsseldorf gibt es die Akademien. Einerseits geht es um Kunst, Freiheit und Demokratie im Angesicht der aktuellen Debatten. Aber das Festival versucht auch, das gesammelte Wissen der vergangenen Jahre zu bündeln, zu fokussieren und zu dokumentieren. Nach Haiko Pfost werden sich die Impulse neu erfinden müssen.”
Stefan Keim, kultur.west (21.5.)