Impulse Theater Festival

Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr

13.— 23. Juni 2019

Natalie Ananda Assmann / Rana Farahani: SEX DRIVE – WEM GEHÖRT DIE STRASSE?!

14.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
15.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
16.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
19.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
20.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
21.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00
22.06. 14:00, 15:00, 16:00, 17:00, 18:00

In der Nähe der Haltestelle „Ebertplatz“, Adresse wird nach Anmeldung bekannt gegeben. Dauer: ca. 30 Minuten
Sprache: Deutsch
Anmeldung unter stadtprojekt[a]impulsefestival.de oder +49 (0)211 87 67 87-18. Bitte geben Sie eine Rückrufnummer an.

23.06. 16:00-17:00 Künstlerinnengespräch mit Expert*innen
Ebertplatz, Brunnen in der Platzmitte, Haltestelle „Ebertplatz“

Früher befand sich nördlich vom Hauptbahnhof Kölns wichtigster Straßenstrich. Um die Jahrtausendwende erklärte die Stadt das Zentrum zum Sperrgebiet und richtete stattdessen ein geschütztes Gelände für Sexarbeiterinnen ein — am nördlichen Stadtrand, mitten im Industriegebiet. Was den Anwohner*innen Angst und Sorgen bereitete, verschwand aus ihrem Blickfeld — aber damit auch ein Faszinosum. Natalie Ananda Assmann und Rana Farahani sind den Spuren des Verdrängten gefolgt. Sie laden das Publikum zu einer Autofahrt ein, die vom alten Straßenstrich zu verschiedenen Orten und Geschichten der Kölner Sexarbeit führt. Steigen Sie ein und kommen Sie Ihren Ängsten und Ihrem Begehren auf die Schliche!

Konzept, Regie: Natalie Ananda Assmann; Musik, Sound: Rana Farahani

© Robin Junicke
© Robin Junicke

Natalie Ananda Assmann arbeitet seit 2006 als freischaffende Künstlerin, Regisseurin, Performerin, Schauspielerin und Kulturschaffende. Prägend für ihre künstlerischen Zugänge waren Aufenthalte in São Paulo, Tel Aviv und New York. Assmanns Arbeiten bewegen sich im Crossover von performativer Intervention, Theater im öffentlichen Raum und aktivistischen Ansätzen in Kunst und Kultur. In den letzten Jahren arbeitet sie vermehrt in queer-feministischen Kollektiven und legt ihren Fokus auf unterschiedliche künstlerische Praxen des Widerstands. Seit diesem Jahr ist Natalie Assmann Co-Leiterin des Festivals Wienwoche. Sie lebt und arbeitet in Wien.

Rana Farahani alias Fauna ist als Produzentin avantgardistischer Pop- und Clubmusik seit Jahren fester Bestandteil der Wiener Musikszene. Ihre dystopisch-futuristischen und gleichzeitig sehr persönlichen Tracks speisen sich aus zeitgenössisch-politischer Auseinandersetzung, Alltagseindrücken und der Identifikation als technologisches Selbst. Nach einer klassischen Klavier- und Gesangsausbildung fand sie erst spät ins Feld der Elektronik und experimentiert dort seither mit ihrem ebenso präzisen wie vielschichtigen Sound. So weitete sich ihre musikalische Arbeit zuletzt auch in die Bereiche Film, Theater, Kunst und Fashion aus. Faunas zweites Studioalbum „Infernum“ erschien im Mai 2018.